Ein Prozess der Manipulation und der Angst

Was wir seit dem Frühjahr erleben, ist ein Prozess der mentalen Manipulation, den es zu identifizieren gilt, damit wir uns bewusst und aus freien Stücken daraus lösen können.
Außerdem ist es unverzichtbar, die Angst zu besiegen, die in dieser Art von Manipulation allgegenwärtig ist.
Sehen wir uns erst einmal die fünf Phasen dieser Manipulation an:

Übung zur Angst:

Als erstes ist es wichtig, sich in der Erde zu verankern (siehe unser Buch Natura um die komplette Methode der Verankerung in der Erde zu erfahren).
Anschließend müssen wir ganz klar erkennen, wovor wir Angst haben (mithilfe unseres Denkens). Im Allgemeinen besteht das Prinzip der Angst darin, ein Problem zu vergrößern, damit es uns unüberwindbar erscheint. Der Coronavirus zum Beispiel ist „monströs“ geworden, mit dem Gesicht des Todes in seinem Gefolge, dabei erzeugt er nur eine Grippe!
Wenn wir die Angst erst einmal identifiziert haben, sehen wir sie einen Augenblick vor unserem inneren Auge an (Bild oder Symbol). Dann rufen wir das Licht an (das Licht unseres Engels oder unserer Seele oder einer anderen geistigen Wesenheit), und wir sprechen den Wunsch aus, uns von dieser Angst zu lösen, indem wir sie durch uns hindurchgehen lassen. In diesem Moment können wir einen oder zwei Schritte nach vorne tun. Zum Schluss durchquert uns die Angst, aber sie existiert nicht mehr, sie wurde vom Licht umgewandelt.
Nun fühlen wir uns viel stärker und vertrauensvoller!
Wir können uns mit der folgenden Litanei helfen, die diese Übung passend zusammenfasst. Da das Sprechen mit lauter Stimme sehr kraftvoll ist, können wir sie vor der Übung und direkt nach der Verankerung laut aufsagen, oder bei jeder Situation, in der wir Angst verspüren.

Litanei, um die Angst zu besiegen:

„Ich will mich aus der Angst lösen, denn die Angst tötet mein Denken und meinen Geist. Die Angst ist der kleine Tod, der zum Auslöschen meines Bewusstseins und zum Verlust meiner Menschlichkeit führt. Ich stelle mich meiner Angst. Und ich lasse sie durch mich hindurch gehen, aber ich bleibe unberührt und unsichtbar. Dann, wenn sie vorüber ist, bleibe nur ich im Licht.“
Zusätzliche Anmerkungen:
– Bezüglich des Textes zur Manipulation hätte vieles hinzugefügt werden können. Wir haben uns absichtlich nur auf das Wesentliche beschränkt.
– Die Litanei sollte langsam und mit Überzeugung gesprochen werden. Sie soll ein tiefes Gefühl der Befreiung hervorrufen.
– Die Übung zur Angst kann mit anderen geteilt werden … aber jeder einzelne ist dafür verantwortlich, wie er sie präsentiert … das Beste ist, Ihren Freunden diesen Artikel zu lesen zu geben und die Übung mit ihnen durchzuführen. Danke für Ihr Verständnis…

Autor

Pierre Lassalle, Autor von internationalem Renommee, hält auch Vorträge und kreiert Workshops.

Entdecken Sie seinen Verlag Éditeur Terre de Lumière.

Corona-dingsda 3

mai 19th, 2020|0 Commentaire

Corona-dingsda: Und wenn wir umdenken würden? Teil 3 Um einen Feind zu besiegen, muss man ihn kennen! Man hält uns ständig in Angst, immer wieder Angst: „Achtung, bald ist der [...]